Orte » Bönischplatz

Der Bönischplatz mit seiner markanten dreieckigen Grundstruktur wurde Ende des 19. Jahrhunderts angelegt und nach dem Dresdner Bürgermeister und Stadtrat Karl Friedrich Emil Bönisch benannt, der drei Jahre vor der Einweihung gestorben war. Die nördliche Kante bildet bis heute die ursprünglich nach Osten weitergeführte Blumenstraße. Hier erinnern auch das Stadtbild mit der geschlossenen Bebauung, Geschäften im Erdgeschoss, Gewerbe in den Hinterhöfen und einige Straßenbäume im nordöstlichen Anschnitt an das damalige Aussehen. Zuletzt wurde der Platz 2003 mit neuen Bänken und bunten Mosaiken verschönert. 2015 wurde das Kanaleinstiegshäuschen der Stadtentwässerung im historischen Stil wiedererrichtet. Große Teile des Platzes werden als Parkplatz genutzt. Seit 2015 findet auf dem Bönischplatz jährlich das interkulturelle Straßenfest „BönischPLATZ für alle“ statt. Im Rahmen des Förderprogramms „Soziale Stadt“ ist in den kommenden Jahren die weitere Aufwertung des Platzes geplant.

Foto: Christina Eppers