Gremien » Arbeitsgruppe Plattenlager

eingestellt am 18.11.2019 von QM Johannstadt, zuletzt geändert am 19.11.2019

Die Brachfläche „Plattenlager“ – zwischen Schokofabrik und Johanngarten liegend – ist durch Lärmbeschwerden und Nutzungskonflikte zu Beginn 2019 in den Fokus der Johannstädter Bewohner, Einrichtungen und der städtischen Verwaltung gerückt. Unter anderem wurden bei der Raumkonferenz des Konglomerat e.V. im Juni 2019 zwei Veranstaltungen zum Plattenlager durchgeführt. Dabei ging es einerseits darum, den Wert des Plattenlagers als versteckten informellen Treffpunkt aufzuzeigen. Andererseits wurde das Gespräch mit den privaten Eigentümern und allen Betroffenen gesucht, um über die vorhandenen Probleme zu sprechen und zu überlegen, wie das Plattenlager zu einem konfliktfreien informellen Treffpunkt entwickelt werden kann.

Es bildete sich die AG Plattenlager, bestehend aus Vertreter*innen verschiedener Ämter der Landeshauptstadt Dresden, von Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, von lokalen Vereinen und ehrenamtlichen Initiativen sowie des Quartiersmanagements Nördliche Johannstadt. Zwei Vertreterinnen des Konglomerat e.V. leiten seit September den Prozess als Intermediäre. Das gemeinsame Interesse aller beteiligten Akteure besteht in der Offenhaltung des Plattenlagers zur öffentlichen Nutzung als informeller Treffpunkt und in der Lösung der bestehenden Konflikte. Des Weiteren werden Ideen für eine langfristige Entwicklung des Plattenlagers zu einem sozialen und kulturellen Ort für das Quartier entwickelt.

Gegenwärtig arbeitet die AG Plattenlager an einem Nutzungskonzept für das Plattenlager in Abstimmung mit den Eigentümern. Darin sollen auch Ziele und Maßnahmen für den weiteren Prozess festgehalten werden, z.B. die Durchführung einer Informationsveranstaltungen für die Nachbarschaft und andere Bausteine für mögliche Beteiligungsformate. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Ansprechpersonen sind:

Sarah Urban: email hidden; JavaScript is required
Marie Neumann: email hidden; JavaScript is required

Das Projekt „AG-Plattenlager“ wird aktuell bis Ende 2019 gefördert aus dem Verfügungsfonds Nördliche Johannstadt und soll unter Vorbehalt einer Weiterfinanzierung auch 2020 fortgeführt werden.