Orte » Vietnamesischer Garten

Seit etwa 2001 bewirtschaftet eine Gruppe vietnamesischer Frauen mit der „Prinzessin“ Thien Hoa Minh die Fläche an der Pfotenhauer Straße neben dem Diska-Supermarkt. Die Initialzündung zur Anlage des Gartens gaben die Aktivitäten des damaligen Ortsamtsleiters Dr. Dietrich Ewers, der die brach liegende Fläche mit ABM-Kräften beräumen ließ. Die Frauen, die bis heute direkt gegenüber wohnen, begannen zu helfen. Nach und nach konnte dann ein weitläufiger Garten angelegt werden, mit gewundenen Wegen, einem begehbaren Hügel, einem Wasserteich, gestalteten Beeten und zahlreichen Blumen, Sträuchern und Bäumen. Besonders hervorzuheben sind dabei die Pfingstrosenbestände. Mit viel Engagement, Eigenleistung und Unterstützung von Stadt und Vonovia konnte sich der Garten bis heute als beliebter Ort im Viertel behaupten. Ein bisschen Geld wird durch den Verkauf opulenter Blumensträuße eingenommen, das meiste davon floss einige Zeit in die Anlage eines zweiten Gartens direkt im Schatten der Waldschlösschenbrücke im Wendebereich am Ende der Neubertstraße. Auch hier gab es Unterstützung, unter anderem durch die Baufirmen, die Kies, Erde und Pflastersteine zur Verfügung stellten.

Foto: Thien Hoa Minh