Orte » Johanngarten

Nach dem Neubau der Rettungswache an der Gerokstraße erfolgt ab Dezember 2016 die Gestaltung der rückwärtigen Brache. Nach den Entwürfen des Büros „evergreen landschaftsarchitektur“ soll aus der ehemals ungepflegten Rasenfläche ein attraktiver und vielfältig nutzbarer Aufenthaltsort für Menschen aller Altersgruppen werden. In mehrerer Hinsicht folgt der Entwurf der Geschichte des Gebiets: Wiederverwendete und neue Betonelemente kommen zum Einsatz als Sichtschutz und werden von Jugendlichen farbig gestaltet. Im südlichen Bereich zwischen den waldartigen Gehölzgruppen erinnern drei „Zimmer“ an eine WBS- Standardwohnung. Im „Wohnzimmer“ lädt ein Betonsofa zum Sitzen und Treffen ein. Die im „Jugendzimmer“ verwendeten Platten mit Jahreszahlen verweisen auf das Wachsen und Entwickeln der Kinder. Das in dem ruhiger gelegenen „Schlafzimmer“ vorhandene „Doppelbett“ aus Beton ist zum Sitzen und Liegen gedacht. In der Küche schließlich werden die buntgekachelten Platten aus der ehemaligen Produktion präsentiert, wie beim Zubereiten eines bunten Gemüse-Ratatouilles. Die Grünfläche kann für sportliche Aktivitäten wie Slack-Lining oder zum Bolzen genutzt werden. Die vorhandenen Wegebeziehungen werden erhalten. Ein neuer Hauptweg parallel zur Rettungswache kommt hinzu. Auf der Infosäule auf dem „Balkon“ können die Besucher*innen sich über die Geschichte des Standorts und die Gestaltung informieren.

Beim Bönischplatzfest 2016 nutzten zahlreiche BewohnerInnen die Möglichkeit, sich mit ihrer Stimme an der Namensgebung der Grünfläche zu beteiligen. Im Ergebnis soll die Grünfläche den Namen „Johanngarten“ tragen.

Plan: evergreen Landschaftsarchitektur