Soziale Stadt » Quartiersmanagement

Das Quartiersmanagement übernimmt im Stadtentwicklungsprozess die Rolle eines Stadteilmoderators. Seine Kernaufgaben sind die Beteiligung, die Aktivierung, die Vernetzung und die Kommunikation.

Durch verschiedene Beteiligungsangebote sorgt das Quartiersmanagement dafür, dass alle Gruppen der Quartiersbevölkerung die Gelegenheit haben, ihre Anliegen in die Gebietsentwicklung einzubringen. Im Rahmen der Aktivierung werden VertreterInnen unterschiedlicher Bewohnergruppen dabei unterstützt, eigene Projekte zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen zu entwickeln und umzusetzen. Als wichtiges Motivationsinstrument dient hierbei der Verfügungsfonds, mit dem unbürokratisch Kleinprojekte gefördert werden können.

Anliegen der Vernetzung ist es, Strukturen und Netzwerke der Zusammenarbeit und gegenseitigen Hilfeleistung im Quartier nachhaltig zu stärken. Im Rahmen der Kommunikationsarbeit trägt das Quartiersmanagement dazu bei, das Image des Gebietes zukünftig noch mehr als bislang durch die Stärken und Potenziale zu prägen und die Identifikation der BewohnerInnen mit ihrem Wohngebiet zu stärken.

Bei allen seinen Aktivitäten achtet das Quartiersmanagement darauf, nachhaltige Entwicklungen anzuschieben, die über die Projektlaufzeit hinaus tragen und eine Verbesserung der Lebensqualität in der nördlichen Johannstadt zum Ziel haben. Deshalb verstehen wir das Quartiersmanagement von Beginn an als eine Gemeinschaftsaufgabe aller lokalen Akteure, deren Zusammenarbeit wir unterstützen.

Rolle des Quartiersmanagements (Quelle: Quartiersmanagement Nördliche Johannstadt 2016)
Rolle des Quartiersmanagements (Quelle: Quartiersmanagement Nördliche Johannstadt 2016)

>> Jahresbericht 2016 (download PDF)
>> Jahresbericht 2015 (download PDF)