Projekte » Herstellung ehemalige Stephanienstraße, Anbindung Hopfgartenstraße, Sanierung südliche Pfeifferhannstraße

Wie in den Bebauungsplänen Nr. 295 und Nr. 79 festgelegt, soll die ehemalige Stephanienstraße von der Gerokstraße bis zur Hopfgartenstraße als Anliegerstraße ausgebaut werden. Der nördliche Bereich der ehemaligen Stephanienstraße zwischen Hopfgartenstraße und Pfeifferhannsstraße soll als Geh- und Radweg ausgebaut werden. Aufgrund des desolaten Zustandes, des fehlenden Radweges und der fehlenden Barrierefreiheit soll in diesem Zuge auch der südliche Abschnitt der Pfeifferhannsstraße grundhaft saniert werden.

Eine Bürgerbeteiligung zu den Vorplanungen ist für das III. Quartal 2018 geplant. Themen zur Mitgestaltung können z.B. die Anzahl von Pkw-Stellplätzen und die Gestaltung des Geh- und Radweges (nördlicher Bereich der ehemaligen Stephanienstraße) sein. In diesem Abschnitt lassen sich aufgrund der Breite der Verkehrsanlage von 24 Metern kleinere Sportangebote und/oder auch die Einordnung künstlerischen Elementen verwirklichen.

Die weitere Planung ab Leistungsphase 3 wird aufgrund der noch unklaren Entwicklung der Fläche des ehemaligen Plattenwerkes frühestens Anfang des III. Quartals 2019 beginnen und die Realisierung nicht vor 2021.

  • Projekttyp: Großprojekt
  • Projektträger: Landeshauptstadt Dresden, Stadtplanungsamt
  • Geplante Gesamtkosten: 1.600.000 EUR
  • Finanzierung: 560.000 EUR aus Städtebaufördermitteln i.R. des Bund-Länder-Programms «Soziale Stadt»
  • Fördergebietsziele: barrierefreies und attraktives Wohnumfeld, umweltfreundliche Mobilität
  • Umsetzungszeitraum: 2018-2019 (Planung), 2020 (Umsetzung)