Projekte » Bienengarten Johannstadt

eingestellt am 10.10.2019 von Torsten Goerg Stadtteilfonds, zuletzt geändert am 03.04.2020
Foto: Jan Sarrazin

Langfristiges Ziel des Projekts ist die Förderung des Artenschutzes sowie der Umweltbildung im Stadtteil. Dazu dient die Einrichtung eines Bienengartens auf dem Gelände der Internationalen Gärten. Dieser vermittelt auf erlebnisorientierte Weise Informationen zum Leben der Bienen und deren Bedeutung für Mensch und Natur. Dazu wurden fünf Bienenvölker und die notwendigen Behausungen angeschafft. Eine der Bienenbeuten gewährt eindrucksvolle Einblicke ins Innere eines Volkes und mehrsprachige Schautafeln veranschaulichen wertvolles Hintergrundwissen. Zudem sorgen bienenfreundliche Pflanzen für eine Ernährung der Tiere vor Ort. Unter anderem die Kinder der benachbarten Kita besuchen den Bienengarten regelmäßig. Das Projekt war unterteilt in zwei Abschnitte, wobei die Umsetzung in Abstimmung mit dem Fördermittelgeber abhängig von den Witterungsbedingungen teilweise erst im Jahr 2020 erfolgt. Durch den Stadtteilfonds gefördert wurde die Anschaffung der Bienenvölker, der Beuten, der Schautafeln und des Pflanz- und Saatguts sowie der Materialien zum Bau einer Pergula. Die Planung und der Bau erfolgen durch ehrenamtlich in Eigenleistung.

  • Projekttyp: Stadtteilfondsprojekt
  • Antragsteller: Jan Sarrazin
  • Partner*innen: Kindertagesstätte Pünktchen, Internationale Gärten Dresden e.V.
  • Gesamtkosten: 2.967,82 EUR (Bienengarten) + 1.990,45 EUR (Schautafeln)
  • Förderung Stadtteilfonds: 2.435,00 EUR (Bienengarten) + 1.564,67 EUR (Schautafeln)
  • Beschluss Stadtteilbeirat: Nr. 34/2019 in seiner 5. Sitzung am 8.10.2019 und Nr. 41/2019 vom 6.12.2019 (Umlaufbeschluss)
  • Umsetzungszeitraum Teilprojekt Bienengarten: 9.10.2019 — 31.12.2019 (Umsetzung witterungsabhängig z.T. in 2020)
  • Umsetzungszeitraum Teilprojekt Schautafeln: 1.12.2019 — 31.12.2019 (förderunschädlicher vorzeitiger Maßnahmebeginn zum 29.11.2019, Umsetzung witterungsabhängig z.T. in 2020)
  • Nachhaltigkeitsaspekte:
    ökologisch: Steigerung der Artenvielfalt im Stadtteil (zusätzliche Pflanzen), Bioland-zertifizierte Haltung der Bienen
    sozial: Förderung der Umweltbildung und Sensibilisierung für natürliche Kreisläufe sowie  Unterstützung der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund (Mehrsprachigkeit der Infotafel)
    ökonomisch: Steigerung der Produktivität urbaner Ökosysteme im Stadtteil (Bestäubungsleistung der Bienen) sowie Kostendeckung für Instandhaltung aus Honigertrag