Projekte » Urban Screen – Handyfilme im Schaufenster

Im Mittelpunkt des Projektes „Urban Screen“ standen selbst gedrehte Handyvideos, mit denen sich vor allem Jugendliche über ihre Alltags- und Lebenswelt austauschen. Im September 2015 haben die Künstlerinnen Eva Paulitsch und Uta Weyrich in der Nördlichen Johannstadt zahlreiche solcher Videos für ihr Filmarchiv gesammelt. Mit dem Verfügungsfondsprojekt wurde dieses Material dem Stadtteil in Form eines öffentlichen Videoscreenings zurückgeben. Vom 1. bis zum 23.12. traten Jugendliche und junge Erwachsene ab Einbruch der Dunkelheit auf einer Schaufensterfläche an der Pfotenhauerstraße 5 in Erscheinung und verwandelten den Raum vor dem Hochhaus in ein Miniaturkino. Das Video zeigte junge Menschen in Nahaufnahme und wurde als Endlosschleife geschnitten. Den Auftakt des Projektes bildete am 1. Dezember eine vom Jugendzentrum Trinitatiskirche unterstützte Vernissage, bei der zwei Jugendliche Breakdance-Tanzeinlagen vorführten. Ein kurzer Videoclip wurde zudem für das Internet aufbereitet.

  • Projekttyp: nichtinvestives Verfügungsfondsprojekt
  • Antragsteller: Künstlerteam Eva Paulitsch und Uta Weyrich
  • Gesamtkosten: 7.107,67 EUR
  • Förderung Verfügungsfonds: 6.507,67 EUR
  • Beschluss Quartiersbeirat: 28.10.2015
  • Fördergebietsziele: attraktives und barrierefreies Wohnumfeld, attraktives Stadtteilimage
  • Umsetzungszeitraum: 06.11.-24.12.2015
Quelle: Eva Paulitsch
Vernissage am 1.12.2015 (Fotos: Eva Paulitsch)

urban screen 2

Dokumentation der in Dresden gesammelten Videos (Schnitt: Thomas Bernecker)