Projekte » Umgestaltung des Bönischplatzes

Der Bönischplatz stellt – von der Altstadt kommend – den zentralen Eingangsbereich in den Stadtteil dar. Die derzeitige Situation mit einer unzulänglichen Verkehrsführung im Kreuzungsbereich, den Platz abgrenzenden Betonelementen, dem ungeordneten Zustand der Pkw-Stellplätze, der mühseligen Straßenüberquerungen, der schlechten Straßen- und Gehwegbeläge und einer unbefriedigenden Aufenthaltsqualität macht die Beseitigung der städtebaulichen und funktionalen Missstände unerlässlich. In verschiedenen Beteiligungsformaten von Stadt und Quartiersmanagement hatten Bürger*innen zahlreiche Wünsche und Verbesserungsvorschläge eingebracht.

Im September 2017 hat die Landeshauptstadt Dresden deshalb mit den Planungen zur Umgestaltung des Platzes begonnen. Im Rahmen der Vorplanung wurden durch das beauftragte Planungsbüro Blaurock Landschaftsarchitektur zunächst  zwei Entwurfsvarianten erstellt. Um im Planungsprozess frühzeitig die Interessen der Anlieger*innen und Nutzer*innen berücksichtigen zu können, wurden verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten angeboten, deren Ergebnisse am Ende dieser Seite zum Download verfügbar sind:

1. Befragung vom 29.9.-9.10.2017: Am 29. und 30.9.2017 führten das Stadtplanungsamt gemeinsam mit dem beauftragten Planungsbüro und dem Quartiersmanagement eine Befragung von Passanten auf dem Bönischplatz durch. Die in Läden am Bönischplatz und online auf dieser Seite erhältlichen Fragebögen konnten zudem bis 9.10. beim Quartiersmanagement abgegeben werden. Insgesamt haben sich 166 Menschen an der Befragung beteiligt. Zusätzlich wurden Gewerbetreibende und Händler am Bönischplatz befragt.

>> Ergebnisse der Befragung (Download PDF)

2. Planungswerkstatt am Samstag, 18.11.2017, 11 bis 15 Uhr: Im Rahmen einer Planungswerkstatt stellten Stadtplanungsamt und Planungsbüro die Rahmenbedingungen der Planung und die Ergebnisse der Befragung vor. 26 Teilnehmende folgten anschließend der Einladung zur Diskussion und Mitplanung an fünf Planungstischen. Die Ergebnisse der Veranstaltung wurden in einem Ergebnisbericht und einer Plansynthese zusammengefasst.

>> Ergebnisse Planungswerkstatt: Ergebnisbericht und Plansynthese (Download PDF)

Die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses wurden unter Beachtung der bestehenden Rahmenbedingungen in die Vorplanung eingearbeitet. So wird es eine bessere Verkehrsführung und Pkw-Stellplatzsituation sowie sichere Fußgängerquerungen geben. Die bisherige Abgrenzung durch Betonblöcke wird einer Fortführung des Gehweges Elsasserstraße weichen, auf der Pfotenhauerstraße wird eine Fahrradspur angelegt. Der Platz erhält mehr Grün und Sitzmöglichkeiten, und auf einer Teilfläche wir die Nutzung eines Wochenmarktes gerade mit der Marktgilde und dem Amt für Wirtschaftsförderung abgestimmt.

>> Vorplanung (Download PDF)

Die Vorplanung und die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses wurden in der Informationsveranstaltung am 27.1.2018 vorgestellt, wo auch die Möglichkeit bestand, Fragen zu stellen und weitere Anliegen einzubringen. Inzwischen ist die Vorplanung abgeschlossen und das Straßen- und Tiefbauamt mit der weiterführenden Planung, der Vergabe der Bauleistungen und der Durchführung beauftragt. Der Baubeginn ist für Juni/Juli 2019 geplant.

  • Projekttyp: Großprojekt
  • Projektträger: Landeshauptstadt Dresden, Stadtplanungsamt
  • Geplante Gesamtkosten: rund 1.000.000 EUR
  • Förderung: 735.000 EUR aus Städtebaufördermitteln i.R. des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“
  • Beauftragtes Planungsbüro: Blaurock Landschaftsarchitektur, Dresden (Vorplanung)
  • Fördergebietsziele: barrierefreies und attraktives Wohnumfeld, umweltfreundliche Mobilität, Beteiligung und Mitgestaltung
  • Umsetzungszeitraum: September 2017 – Dezember 2018 Planung, ab 2019 Umsetzung