Projekte » Ländernachmittage Café Halva

Das Café Halva wird von 16 Frauen aus Afghanistan, Tschetschenien, Georgien und Syrien betrieben und ermöglicht ihnen, im geschützten Raum das Arbeitsfeld Gastronomie zu erproben. Im Rahmen des Projektes stellten die Frauen an vier Nachmittagen ihre Herkunftsländer vor. Dabei organisierten die einzelnen Länderteams je einen Café-Nachmittag mit moderierten Gesprächen, kulinarischen Köstlichkeiten und musikalischen Darbietungen, die von jeweils rund 20-35 Menschen besucht wurden. Die Förderung ermöglichte, Dolmetschende und eine Musikgruppe zu engagieren sowie verschiedene Küchenkleingeräte für die Zubereitung spezieller Speisen anzuschaffen.

  • Projekttyp: nichtinvestives Verfügungsfondsprojekt
  • Antragsteller: Ausländerrat Dresden e.V., Café Halva Begegnungstreff,
  • Partner: 101. Oberschule „Johannes Gutenberg“
  • Gesamtkosten: 413,88 EUR
  • Förderung Verfügungsfonds: 370,88 EUR
  • Beschluss Quartiersbeirat: 14.09.2017
  • Fördergebietsziele: soziale und kulturelle Teilhabe, Unterstützung von Hilfsbedürftigen, attraktive Nahversorgung und Kreativwirtschaft
  • Umsetzungszeitraum: von Oktober bis Dezember 2017