Projekte » „Eisenhans und Ali Baba“ – ein identitätsstiftendes, interkulturelles Projekt für Jungen

Ziel des Projekts ist es, Jungen verschiedener Kulturen Möglichkeiten der Identitätsbildung zu vermitteln sowie ihr Verständnis für geschlechterspezifische Rollen zu fördern. Das freie Erzählen deutscher und orientalischer Märchen sowie die bildkünstlerische Darstellung imaginierter Bilder soll zudem zur interkulturellen Verständigung, der Konfliktvermeidung sowie zur Verbesserung der (vor-)schulischen Leistungen beitragen. Dazu finden mehrere Termine in Kitas und Schulen in der Nördlichen Johannstadt statt, wodurch insgesamt zwischen 300 und 450 Kinder und Jugendliche erreicht werden sollen. Die Projektkoordination wird in Zusammenarbeit mit den Teams der Einrichtungen durchgeführt. Mit Hilfe der Mittel aus dem Verfügungsfonds wird das Honorar für die Durchführung des Projekts durch den Sozialpädagogen und Künstler Frank-Ole Haake finanziert. Die Erweiterung des Projektes um eine Dokumentation und Auswertung soll auch nicht am Projekt teilnehmenden Einrichtungen ermöglichen, vergleichbare Problemlagen zu erkennen und die Ergebnisse sowie die Methodik in ihren Arbeitsalltag mit Kindern und Jugendlichen zu übertragen.