eingestellt am 01.01.1970 von QM Johannstadt
Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Veranstaltungen » Stadtraum-Safari

eingestellt am 17.06.2019 von QM Johannstadt

Mittwoch, 19. Juni 2019, 14.00 Uhr

Dresden-Rundfahrt mit dem Heimatministerium

Hop-On, Hop-Off – Im Herzen Sachsens, im schönen Elbflorenz, liegt Deutschlands erster Stadtraum-Safaripark. Unsere inklusive Rundfahrt bietet Ihnen einen ganz besonderen Blick auf bedrohte Quartiere, umkämpfte Räume, auf gescheiterte Orte und bodenlose Träume. Gemeinsam mit dem BMI, der Landeshauptstadt Dresden und Pressevertreter:innen machen wir uns auf die Suche nach (re)konstruierter Geschichte und verbauter Zukunft. Wir entdecken die lebendige Gegenwart in den Zwischenräumen und vielleicht tritt sogar etwas Zement der Stadt von morgen aus den Fugen. Durch die Wildnis führt die Dresdner Zivilgesellschaft, unterstützt von der Urbanen Liga.

VIPs:

Monika Thomas, Abteilungsleiterin für Stadtentwicklung, Wohnen und öffentliches Baurecht im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Annekatrin Klepsch, Beigeordnete für Kultur und Tourismus, Landeshauptstadt Dresden

Stefan Szuggat, Amtsleiter Stadtplanungsamt Landeshauptstadt Dresden

Annika D. Schröter, Amt für Wirtschaftsförderung

Konstanze Mally, Referentin Städtische Wohnungspolitik

Weitere Vertreter:innen der Landeshauptstadt Dresden aus dem Geschäftsbereich Umwelt/Kommunalwirtschaft

Moderation:

Mario Krause

Ablauf:

13:30 Presse-Akkreditierung Kraftwerk Mitte Tor 2

13:45 Boarding Wettiner Platz

14:00 Start Kraftwerk Mitte, 90-minütige moderierte Tour, mit Gelegenheiten für Interviews

15:30 Presse-Gespräch Neustädter Markt

16:00 Abschluss mit Häppchen

Tour-Ablauf im Detail

14:05 Könneritzstraße 25 (ohne Halt/ ohne Zustieg)

Seit den 1990er Jahren war das Plattenbauhochhaus ein Standort für Bildungs- und Sozialeinrichtungen, Start-ups und Vereine. Die Werbung des Vermieters: „Denkraum ab fünf Euro pro Quadratmeter”. Der Abriss bedeutete das Ende eines der günstigsten Mietobjekte für Dresdens Kreative im Stadtzentrum. Über 150 junge Unternehmer, Kreative, Künstler, Vereine und ein Sozialkaufhaus waren hier zuletzt untergebracht.

14:10 Rosenwerk

“Der CoMaking Space und Ort des gemeinsamen Lernen und Handelns, wird seit 2015 ehrenamtlich und kollektiv durch den Konglomerat e.V. betrieben. Auf über 500 Quadratmetern Fläche steht es hier jedem offen, die insgesamt 12 Werkbereiche, von High bis Low Tech, zur Umsetzung eigener Projekte zu nutzen. Unsere Gemeinsame Vision ist eine kooperative Gesellschaft, in der selbstverursachte Probleme nicht auf entfernte Länder oder zukünftige Generationen abgewälzt, sondern vielfältige Lösungsansätze lokal und transdisziplinär entwickelt werden.”

14:20 Robotron Kantine

Das Überbleibsel der DDR-Computerproduktion ist zwar offiziell »nicht schutzwürdig«, das öffentliche Interesse am Gebäude aber groß. Ein städtisches Museum und ein Zusammenschluss aus Wissenschaft und Kreativwirtschaft haben sich verbündet, um den Standort für die Gesellschaft zugänglich zu machen. Rundherum entsteht ein ganzes Viertel neu: Ein Investor baut über 3000 Wohnungen. Die Gründung des Kombinats Robotron jährt sich in diesen Tagen zum 50. Mal, während der Stadtrat entscheidet, wie der zukünftige dritte Ort aussehen soll – Park oder Volkskantine?

14:25 Gemeinschaftsgarten Johannstadt

“Der Gemeinschaftsgarten Johannstadt wurde 2011 als erstes Projekt der UFER-Projekte Dresden e. V. gegründet. In jeder Saison wird die 1700qm Fläche von bis zu 40 Menschen gestaltet. Es ist ein Ort, sowohl zum Entspannen, als auch zum Tätigsein in und mit der Gemeinschaft. Wir lernen hier, wie man einen Ort in guter Abstimmung miteinander gestaltet, und wie wir unsere Gemeingüter angemessen und nachhaltig nutzen können.”

14:30 Sektempfang Plattenwerk

Wo einst Platten für den Hochhausbau hergestellt wurden, befand sich bis zu dessen völligen Planierung 2018 für viele Jahre das informelle Zentrum der Johannstadt. Die Dresdner Skate-Szene, die sich mit dem “Trini” in Eigenregie eine einmalige, über die Grenzen der Stadt bekannte Anlage schufen, musste weichen. Auch die Graffiti-Szene fand in den Überresten des Fabrikgemäuers zahlreiche Legal Plains, also legale Graffittiflächen.

14:45 Boarding

14:50 Brückenpark (ohne Halt/ ohne Zustieg)

Der ungenutzte und überdachte Raum unter der Waldschlößchen Brücke beidseits der Elbe könnte von Skatern, Sprayern und Basketballern genutzt werden. Dresdner Architekturbürt hat dafür bereits eine Projektskizze erstellt, die als Mikroprojekt für die Dresdner Kulturhauptstadtbewerbung eingestuft wurde. Doch wenn es um nähere Informationen geht, mauert die Stadt. (bearbeitet)

14:55 Elixir

“Elixir – Experimentierzentrum für interkulturelles Leben in Dresden” ist ein Verein, der sich bis zum Verkauf des Geländes durch die Stadt Ende 2016 dafür einsetzte, an dieser Stelle genossenschaftlich ein interkulturelles Zentrum für Begegnungen, Kultur und Lernen zu entwickeln. Ebenso sollte Wohnraum für ca. 150 Personen, Geflüchtete und Dresdner/innen, in Neubauten und im sanierten Altbau entstehen.

15:05 GEH8

“GEH8 Kunstraum und Ateliers e.V. ist ein im Jahr 2007 als Ateliergemeinschaft von Künstlern, Architekten, Designern und Stadtplanern in einer ehemaligen Wagenreparaturwerkstatt der Deutschen Bahn gegründeter gemeinnütziger Verein zur Förderung der zeitgenössischen Kunst. Der Verein ist als einer der wichtigsten Stadtteilakteure fest in Pieschen verwurzelt und übernimmt eine bedeutende kulturelle und identifikationsstiftende Funktion im EFRE-Fördergebiet Dresden Nordwest.”

15:10 Freiraum Elbtal

Der gemeinnützige Verein „Freiraum Elbtal e.V.” hatte das Gelände des ehem. Melkus-Sportwagen-Werk von einer Erbengemeinschaft gepachtet, um Künstlern und Kunsthandwerker Freizeit, Erwerbstätigkeit und Wohnen als Einheit zu bezahlbaren Preisen zu ermöglichen. “Die große Chance, auf der Basis des Freiraum Elbtal e.V. Mensch, Natur und Technik als anteiliges städtebauliches Konzept zu realisieren, schmiedet die Symbiose aus Humanismus, Permakultur, Transitions-Town.” Seit der durch die Investoren des Luxus-Wohnprojekts „Marina Garden” veranlasste Räumung und Teilzerstörung der Räumlichkeiten ist das Gelände ungenutzt.

15:15 Leipziger Bahnhof

Der auf dem 14 Hektar großen Gelände des ältesten Fernbahnhofs Europas befindliche Wagenplatz schaut, ebenso wie viele Künstler, Kleingewerbe in eine ungewisse Zukunft. Im Besitz der Globus Warenhaus Holding sollte planmäßig ein Mega-Markt entstehen. Nach weitreichenden Protesten liegt das Projekt derzeit auf Eis. Einen Bebauungsplan gibt es nicht – die Stadt sucht nach einer Ausweichfläche für Globus und stößt gleichzeitig den Beteiligungsprozess »Kooperative Stadtentwicklung Leipziger Vorstadt« an. Eine Bürgerinitiative wirbt für Wohnraum und gemeinwohlorientierte Entwicklung des Geländes.

15:20 Neustädter Markt

Der starke August und sein Pferd glänzen wie eh und je. Rundherum gibt es jedoch städtebaulichen Nachholbedarf. Der Neustädter Markt ist zentraler Zankapfel für die Menschen dieser Stadt. Ein Narrenhäusel oder doch keins? Nach dem zugeschütteten Tunnel, jetzt eine autofreundliche Überbauung? Hier stehen sich prunkvolle Barockfassaden und sozialistische Promenadenbauten gegenüber. Bleibt da noch Platz für moderne Architektur? Die Dresdner Abteilung für Stadtentwicklung organisiert einen Beteiligungsprozess, der weit über das Mindestmaß hinausgeht. Doch nach wie vor fühlen sich Menschen nicht mitgenommen.

15:30 Pressekonferenz

Reservierung: Um an dieser Veranstaltung teilzunehmen, ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihre Bestellnummer, e-Mail sowie Ihren Namen an. Eine Bestellnummer erhalten Sie, wenn Sie ein Wochenticket kaufen.
Wenn Sie an dieser Veranstaltung nur mit Einzel-Ticket (7-15€, bar zu bezahlen vor Ort) teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte verbindlich per Mail an über email hidden; JavaScript is required.

Weitere Informationen unter stadtraum.jetzt/event/stadtraum-safari