Aufruf zur Mitwirkung an Infostelen zur Stadtteilgeschichte

eingestellt am 25.01.2017 von QM Johannstadt

Auf Vorschlag aus der Bewohnerschaft plant das Stadtplanungsamt, an einer Reihe von Standorten im Soziale-Stadt-Fördergebiet Nördliche Johannstadt in den kommenden Jahren Infostelen zur Geschichte des Stadtteils aufzustellen. Die zweiseitigen Stelen sollen auf einer Seite über die Entwicklung vor 1945 und auf der anderen Seite über die Entwicklung nach 1945 informieren. Eine erste Stele wird im Zuge der Umgestaltung der Grünfläche an der Johannstädter Rettungswache aufgestellt. Eine Arbeitsgruppe schlägt weitere Standorte vor und trägt relevante Informationen zusammen. Möchten auch Sie sich beteiligen? Dann senden Sie Ihre Ideen, historischen Bilder und Erinnerungen an das Quartiersmanagement.

Als mögliche Standorte für Infostelen wurden bislang vorgeschlagen:

  1. Johanngarten an der Johannstädter Rettungswache
  2. ehem. Stephanienstraße / Carolahaus / Plattenwerk
  3. Schokofabrik Hopfgartenstraße
  4. Gerokstraße / verlängerte Silbermannstraße
  5. Schulstandort Pfotenhauerstraße (Atrium)
  6. Bönischplatz
  7. Güntzplatz / Sparkasse
  8. verlängerte Blumenstraße / zukünftiges Stadtteilhaus
  9. Thomas-Müntzer-Platz
  10. Trinitatisplatz
  11. Sachsenplatz
  12. Tatzberg
  13. Hochschule für Bildende Künste
  14. Florian-Geyer-Straße / Elisenstraße

Die endgültige Entscheidung über Anzahl und Standorte der Infostelen trifft das Stadtplanungsamt. Die Realisierung von Infostelen außerhalb des Soziale-Stadt-Fördergebietes „Nördliche Johannstadt“ ist zudem abhängig von einer Unterstützung durch Sponsoren.